Förderung

Mitgliedsbeiträge allein reichen nicht aus, um alle Kosten zu decken und den Verein zu fördern. Ohne finanzielle Unterstützung durch Spender*innen würde bei gemeinnützigen Organisationen wie dem DDB einiges schief gehen.

Selbsthilfeförderung durch die gesetzliche Krankenversicherung

Die Krankenkassen und ihre Verbände fördern gemäß § 20h SGB V gesundheitsbezogene Selbsthilfegruppen, Selbsthilfeorganisationen und Selbsthilfekontaktstellen. Die Selbsthilfeförderung nach § 20h SGB V erfolgt durch zwei Förderstränge: die kassenartenübergreifende Gemeinschaftsförderung und die krankenkassenindividuelle Projektförderung.

Der Bundesverband Deutscher Diabetiker Bund e.V. erhielt von der “GKV-Gemeinschaftsförderung Selbsthilfe auf Bundesebene” 

im Jahr 2019 und 2020 jeweils 30.000,- €,

im Jahr 2021 24.100,- €,

im Jahr 2022 und 2023 jeweils 27.000,- € und

im Jahr 2024 pauschale Fördermittel in Höhe von 28.500,- €.

Wir danken für diese Unterstützung!

Förderung der Digitalisierung

Wir bedanken und ganz besonders bei der KKH für die Unterstützung der KKH bei der Digitalisierung des DDB.

Projektförderung Pixi-Buch

Das Pixi-Buch “Finn hat Diabetes” ist ein gemeinsames Projekt von Helmholtz Munich, dem Kinder- und Jugendkrankenhaus Auf der Bult, dem Center of Regenerative Therapies Dresden, dem nationalen Diabetesinformationsportal, dem Deutschen Zentrum für Diabetesforschung, der Initiative Fr1da, dem AOK Bundesverband und dem Deutschen Diabetiker Bund.

Neutralität und Unabhängigkeit der Selbsthilfe

Es ist die zentrale Aufgabe der Selbsthilfegruppen und -organisationen, Unterstützungsangebote ausschließlich im Interesse der Betroffenen aufzubauen und auszugestalten. Auch bei der Interessenvertretung geht es darum, ausschließlich die Interessen der Mitglieder zu verfolgen.

Nehmen Selbsthilfegruppen und -organisationen externe Unterstützung zur Finanzierung ihrer Arbeit an, dann ist stets darauf zu achten, dass hierdurch nicht auf die Inhalte der Unterstützungsangebote und der Interessenvertretung Einfluss genommen wird. Insbesondere bei Zuwendungen durch Wirtschaftsunternehmen ist besondere Vorsicht geboten. Daher ist es eine wichtige Säule zur Wahrung von Neutralität und Unabhängigkeit, dass Selbsthilfeorganisationen Transparenz hinsichtlich der Zuwendungen von Wirtschaftsunternehmen gewährleisten.

Die Mitgliedsverbände der BAG Selbsthilfe, zu der auch der Deutsche Diabetiker Bund gehört, haben deshalb in der Mitgliederversammlung 2016 eine Verpflichtung der Verbände beschlossen, Transparenz hinsichtlich der ihnen gewährten Zuwendungen herzustellen.

Die Transparenzliste
Entsprechend der Leitsätze veröffentlicht die BAG Selbsthilfe eine sog. Transparenz-Liste, in der die Verbände aufgelistet sind, die auf ihrer Homepage Transparenz hinsichtlich der Ihnen gewährten Zuwendungen entsprechend der Inhalte der Selbstauskunft geschaffen haben. Quelle: BAG Selbsthilfe DDB – 5. März 2020, Berlin Die Transparenzliste finden Sie hier:
Selbstauskunft über die Einnahmen von Wirtschaftsunternehmen aus dem Gesundheitswesen

Förderer

Hier erhalten Sie einen Überblick über die offiziellen Förderer des DDB. Möchten Sie auch Förderer werden? Senden Sie uns einfach den ausgefüllten Förderantrag zu. Vielen Dank!

Abbott GmbH & Co.KG – Abbott Diabetes Care

65205, Wiesbaden

ABMED UG (haftungsbeschränkt)

12619 Berlin

AGAPLESION EVANGELISCHES KRANKENHAUS HOLZMINDEN gemeinnützige GmbH

37603, Holzminden

Allgemeines Krankenhaus Viersen GmbH

41747, Viersen

AMEOS Klinikum Schönebeck GmbH

39218, Schönebeck

Apotheke am Bauhaus

48565, Steinfurt

Aristo Pharma GmbH

13435, Berlin

Asklepios Hirschpark Klinik

64665, Alsbach-Hähnlein

Asklepios Westklinikum Hamburg GmbH

22559, Hamburg

AstraZeneca GmbH

22880, Wedel